Alle Ereignisse des Jahres 2020

Qualitätssiegel für Obernzenner Judokas

Foto: Die Obernzenner Trainingsgruppe mit ihren Trainern und dem Zertifikat des DJB

 

Die Judo-Abteilung des TSV Obernzenn wurde für die Jahre 2020 bis 2023 vom Deutschen Judo-Bund (DJB) mit dem DJB-Vereins-Zertifikat für ihre professionelle Judo-Ausbildung ausgezeichnet. Nach Überprüfung der geforderten Qualitätskriterien und Standards wie qualifizierte und lizenzierte Judo-Trainer, Dan-Träger, Kyu-Prüfungen nach DJB-Richtlinien, regelmäßige Breitensportaktionen, Teilnahme am Judo-Wettkampfbetrieb und Maßnahmen für den Kinderschutz wurde die Urkunde an den Vorsitzenden Wolfgang Kretschmer ausgehändigt. Das ausgezeichnete Training wird durch die Dan-Träger und lizenzierten Trainer sowie Übungsleitern, Lisa Kretschmer (2. Dan), Michael Fluhrer, Thomas Kreuzer, Jan Sommerer und Wolfgang Kretschmer (jeweils 1. Dan) an drei Tagen die Woche gewährleistet. Montag und Donnerstag findet dies ab 17:30 Uhr im Bonifatius-Haus in Bad Windsheim, am Freitag in der Zenngrundhalle in Obernzenn statt.

In den Trainingseinheiten werden Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche im Erlernen der Grundtechniken im Judo unterwiesen und so optimal auf die Gürtelprüfungen, welche von den vereinseigenen Kyu-Prüfern nach DJB-Richtlinien abgenommen werden, vorbereitet. Die vier Obernzenner Kyu-Prüfer, fünf Trainer und zwei Kampfrichter halten sich mit der Teilnahme an Lehrgängen des Bayerischen Judo-Verbandes immer auf dem neuesten Stand und können somit alle Neuerungen an die Athleten weitergeben und das Wettkampf-Judo und Prüfungen an die jeweils gültigen Regeln anpassen. Zudem werden die Judo-Werte wie zum Beispiel Respekt, Mut oder Hilfsbereitschaft vermittelt, aber auch der Spaß am gemeinsamen Sport.

Donnerstags besteht im Anschluss auch für Erwachsene die Möglichkeit Fitnesstraining mit Judo Sturzprofilaxe zu absolvieren. Damit kann ein breit gefächertes Angebot für alle Altersklassen sowohl für Wettkampf Interessierte und Breitensportler innerhalb der Judo-Abteilung abgedeckt werden. Neueinsteiger sind jederzeit willkommen und können unverbindlich an einem der Trainingstermine reinschnuppern und mitmachen.

Wiesinger verpasst Süddeutsche

Foto: Finn Wiesinger (rechts) bereitet einen Über-Kopf-Wurf vor

 

Volle Liste für Finn Wiesinger auf der bayerischen Einzelmeisterschaft der MU15 im Judo. Der Obernzenner Sportler trat in der Ingolstädter Halle in der mittleren Gewichtsklasse -50kg an. War der Startplatz bereits auf nordbayerischer Ebene mit hochkarätiger Konkurrenz heiß umkämpft, gesellten sich nun die Top-Athleten aus Südbayern dazu.

Gleich im Auftaktkampf musste sich Wiesinger gegen einen erfahrenen Großhaderner beweisen. In dem ausgeglichenen Kampf mit beiderseitigen Chancen verkaufte sich der hochgewachsenen Münchner optisch besser, weshalb die Kampfrichter eigentlich unverständliche Strafen dem Mittelfranken verpassten. Im Golden Score führte diese Fehlentscheidungen leider mit einem dritten Shido (Strafe) zum Sieg des Großhadener Kämpfers. Somit musste Wiesinger den langen Weg durch die Trostrunde antreten. Hier traf er auf einen Aschaffenburger den er innerhalb einer Minute mit zwei Waza-Ari (halben) Punkten durch Soto-Maki-Komi (Außendreh-Wurf/Rolle) vorzeitig von der Matte schickte. Ohne große Verschnaufpause wurde Finn Wiesinger zur nächsten Runde aufgerufen. Ein Wackersberger verhinderte den Angriff des Obernzenners und warf ihn im Anschluß mit einem Ippon aus dem Turnier.

Die Trainer Wolfgang Kretschmer und Michael Fluhrer waren dennoch mit ihrem Schützling und dem 9. Platz auf dieser Ebene zufrieden, wenngleich mit ein wenig Glück auch eine Qualifikation zur süddeutschen Meisterschaft möglich gewesen wäre.

Copyright © 2020 TSV 1922 Obernzenn - Judo. Alle Rechte vorbehalten.